Gemeinsame Exkursion zur Ausstellung im „Futurium Berlin“

Schülerinnen und Schüler in der OG-12 schlugen im Rahmen unserer curricularen Arbeit im Unterricht zum Thema „Digitalisierung“ vor, das „Futurium Berlin“ zu besuchen. In einer eng abgestimmten interdisziplinären Vorarbeit bereiteten wir unseren Besuch minutiös vor.

Schließlich konnten wir in der Ausstellung vor Ort verschiedene Zukunftsentwürfe betrachten: Von Roboter-Menschen über begrünte Hochhäuser bis hin zu gemeinschaftlichen Ökonomien werden in den drei Abteilungen „Natur – Mensch – Technik“ Szenarien vorgestellt, die zur Diskussion herausfordern.

Die Schülerinnen und Schüler sammelten Materialien und Antworten, auf folgende Fragen: Wie möchten wir künftig arbeiten und wohnen? Welche Technologien nutzen wir und wie setzen wir sie ein? Wie erfüllen wir unsere Bedürfnisse, ohne der Natur noch mehr zu schaden? Wie wollen wir zusammenleben?

In den Nachbereitungen im Unterricht an der Max-Taut-Schule verarbeiteten wir die neu gewonnenen Impulse. Es wurden weitere Denkrichtungen in Gang gesetzt, die weit über die gängigen Bilder von Roboter-Menschen, fliegenden Autos und Städten im Weltall hinausgingen, um über die Zukunft im Spannungsfeld von Begeisterung und Skepsis nachzudenken.