Politik zu Gast in der Max-Taut-Schule

Ein politisches Speed-Dating mit Mitgliedern des Berliner Abgeordnetenhauses fand am Dienstag, 22. Januar, an der Max-Taut-Schule statt.

Fünf Volksvertreter diskutierten fast zwei Stunden lang an fünf Thementischen mit insgesamt rund 70 Schülern der gymnasialen Oberstufe.  Alle 12 Minuten wechselten die Abgeordneten im Uhrzeigersinn ihre Plätze, die Schüler bekamen einen neuen Gesprächspartner für das von ihnen gewählte Thema. Behandelt wurden u. a. Wohnungsnot und Baupolitik. „Sollten in Berlin nicht viel mehr Hochhäuser gebaut werden?“ lautete dazu die Leitfrage. Außerdem ging es um schlechte Internetversorgung, zu hohe CO2-Werte, Nahverkehrsprobleme sowie um schlechten Bürgerservice von Behörden.

Den kritischen Schülerfragen stellten sich von der CDU Danny Freimark, von Bündnis 90/Die Grünen Antje Kapek sowie Hendrikje Klein von der Partei Die Linke. Gekommen waren auch Florian Swyter von der FDP und Karsten Woldeit von der Alternative für Deutschland (AfD). Die SPD, obwohl eingeladen, hatte keinen Vertreter entsandt.

C. John