Die Arbeitgemeinschaft „Jugend forscht“

An der Max-Taut-Schule wird die Arbeitsgemeinschaft „Jugend forscht“ angeboten. Die Arbeitsgemeinschaft ist nicht obligatorisch und jeder kann mit seinen Ideen kommen und teilnehmen. Dabei ist es egal, aus welchem Fachgebiet die Idee stammt.

Auch ohne Idee ist eine Teilnahme möglich, denn wir entwickeln auch gemeinsam in der Gruppe Projektideen. Für ein Projekt muss man nicht immer das Rad neu erfinden, sondern kann auch bereits Vorhandenes verbessern.

Unterstützung gibt es nicht nur bei der Projektdurchführung, sondern es gibt auch Geld für Apparaturen. Die Infrastruktur für die Erstellung eines professionellen Tagungsplakates ist in der Schule vorhanden. Der Wettbewerb selbst ist aufgebaut wie eine gewöhnliche wissenschaftliche Tagung mit einem regen Austausch unter Gleichgesinnten, einer Jury und Preisverleihung. 

Auch ohne den Gewinn eines Preises lohnt sich die Arbeit, denn ein Wettbewerbsbeitrag kann für die obligatorische Präsentationsprüfung in der 13. Klasse (5. Prüfungskomponente genannt) verwendet werden. Man übt also zielgerichtet zu arbeiten – das ist für jedes Fach wichtig – und kann die stressigste Zeit in der 13. Klasse mit etwas mehr Ruhe angehen.

M. Franzke

Download des Aktuellen Wettbewerbsbeitrags